Zurück zu Bali Reisen

Bali Länderinfos | Tipps &Tricks für die Reisevorbereitung

Bali Länderinfos | Tipps &Tricks für die Reisevorbereitung

Bali Reisetipps - eine faszinierende Insel und der "Morgen der Welt"

Tempel, Vulkane, grüne Reisfelder, traumhafte Strände und ein aussergewöhnliches Volk! Dies alles ist Bali, die einzigartige Insel im indonesischen Archipel. Touristen aus aller Welt sind fasziniert von den zahlreichen religiösen Zeremonien und Festen, der atemberaubenden Natur und der ansteckenden Fröhlichkeit der Einwohner. Für Nehru war Bali gleichbedeutend mit dem "Morgen der Welt", einer Insel, die gleichermassen verzaubert und begeistert.

Anreise aus der Schweiz

Der internationale Flughafen auf Bali befindet sich in der Hauptstadt Denpasar(Ngurah Rai Airport). Flüge aus der Schweiz führen stets über Singapur, Bangkok, Kuala Lumpur, Hongkong, Taipeh oder Shanghai. Die reine Flugzeit nach Bali beträgt etwa 16 Stunden (ohne Zwischenaufenthalt).

Einreise und Einfuhrbestimmungen

Staatsbürger der Schweiz benötigen für einen Aufenthalt von maximal 30 Tagen einen Pass, welcher noch 6 Monate über das Ausreisedatum hinaus gültig ist. Die Visa-Pflicht bei einem Aufenthalt von bis zu 30 Tagen wurde im Juni 2015 aufgehoben, allerdings muss man am gleichen Ort ein- und ausreisen. Bei unterschiedlichen Ein- und Ausreiseorten wird nach wie vor ein Visum benötigt, welches man bei Einreise für USD 35.- beziehen kann. Auszufüllen ist allerdings ein Zoll-Formular. Barmittel dürfen auf Bali nur bis zu einer Höhe von 10000 US-Dollar eingeführt werden und technische Geräte sind zu deklarieren.

Klima und Reisezeit

Auf Bali herrscht ein tropisches und zumeist feuchtes Klima. Der September gilt allgemein als schönster Reisemonat, obwohl in dieser Periode mit kurzen und heftigen Regengüssen zu rechnen ist. Die eigentliche Regenzeit beginnt im November und dauert bis in den März hinein. Die meisten Touristen besuchen Bali zwischen April und Oktober. Der Norden der Insel ist wesentlich trockener als der Süden.

 

 Jan 

 Feb 

 Mar 

 Apr 

 Mai 

 Jun 

 Jul 

 Aug 

 Sep 

 Okt 

 Nov 

 Dez 

Temperatur

 31

 31

 31

 31

 31

 30

 29

 29

 30

 30

 30

 30

Tage mit Niederschlag 

 16

 13

 10

 6

 5

 5

 4

 3

 3

 5

 8

 13

 

Kinder und Familien

Wer den langen Flug nicht scheut, der wird auf einer Bali Reise mit Kindern ein Paradies für die gesamte Familie finden. Eine Kinderbetreuung wird in den Hotels häufig von einem Alter ab zwei Jahren angeboten. Lassen Sie sich von unseren Bali Experten Hotels und Strände empfehlen, welche sich besonders gut für Kinder eignen.

Religion

Über neunzig Prozent der Balinesen sind Hindus (Dharma). Auf der Insel unterscheidet man vier Kasten. Die Brahmana sind fast ausschliesslich Priester oder Schriftgelehrte. Sie gehören der höchsten Kaste an. Es folgen die Ksatriya (Fürsten, Könige, Prinzen, Politiker), die Wesya (Krieger, Kaufleute, Anwälte, Musiker) und die Sudra (Bauern, Fischer, Arbeiter). Rituale und Feste bestimmen das Leben der Menschen auf Bali.

Sprachen

Die Menschen verständigen sich auf drei Sprachebenen: Hoch-, Mittel- und Niederbalinesisch. Die Verschiedenheit fand ihre Wurzeln in der Entwicklung des Kastenwesens auf Bali. Hochbalinesisch war die Sprache der Obrigkeit. Ausserdem verständigt man sich auf Bali indonesisch. In den Hotels und guten Restaurants kommt der Tourist mit englischen Sprachkenntnissen gut zurecht.

Strom und Netzspannung

Üblich sind auf Bali die europäischen Normen: 220 Volt/50 Hertz. Allerdings ist die Stromversorgung nicht überall gesichert - insbesondere in der Regenzeit kommt es häufig zu längeren Ausfällen. Deshalb sollte man eine Taschenlampe im Reisegepäck haben. Die indonesischen Stecker entsprechen denen in Europa.

Sicherheits- und Reisehinweise

Bali gilt als ein sicheres Land - auch für alleinreisende Frauen. Statistiken sagen, dass die Kriminalrate auf dieser Insel im Weltvergleich sehr niedrig ist. Allerdings gelten auch hier die üblichen Vorsichtsmassnahmen (Schmuck, Bargeld, Kreditkarten). Gewarnt wird vor Betrügern in den Wechselstuben (Money Changer). Alle Hotelanlagen verfügen über ein geschultes Wachpersonal. Eine generelle Impfpflicht gibt es für Bali nicht, allerdings werden Tetanus-, Polio-, Diphtherie- und Hepatitis-B-Impfungen empfohlen. > EDA Reisehinweise Bali

Telefonieren mit dem Handy

Bali Handy Telefonieren

Das Mobilfunknetz auf Bali ist ausgezeichnet, und es gibt kaum einen Punkt auf der Insel ohne Empfang. Wer sich mit seinem eigenen Handy die hohen europäischen Verbindungskosten ersparen möchte, der sollte sich unbedingt eine indonesische SIM-Karte kaufen. Auf dem Markt vertreten sind: Indosat, Axis, XL, Telkomset und Smartfren. Ein gutes Preisleistungs-Verhältnis bietet das Unternehmen XL. Preiswert kann man in den sogenannten "Call-Shops" zur Schweiz telefonieren.

Trinkgelder

Bis vor wenigen Jahren waren Trinkgelder auf Bali unüblich, doch das hat sich mit den zunehmenden Besucherzahlen der ausländischen Touristen geändert. Häufig wird heute eine "Servicecharge" der Rechnung im Hotel oder im Restaurant zugefügt. Ansonsten schwanken die Trinkgelder zwischen fünf und zehn Prozent. Um Relationen zu wahren, ist zu berücksichtigen, das ein balinesischer Kellner im Monat kaum mehr als hundert Schweizer Franken verdient.

Verkehr

Schweizer Bürger benötigen einen Internationalen Führerschein bei der Anmietung eines Autos auf Bali. Bei der Übergabe des Fahrzeugs empfiehlt es sich, bei einer Probefahrt die Verkehrssicherheit zu testen. Bremsen, Licht und Hupe sollten funktionieren. Auf der Insel herrscht Linksverkehr. Häufig ist die Buchung eines Taxis günstiger als die Miete eines Fahrzeugs. Der Vorteil: Der Fahrer des Taxis ist gleichzeitig eine Art Fremdenführer.

Währung und Zahlungsmittel

Auf Bali ist jeder Tourist zwangsläufig ein Millionär. Hier muss man sich an die vielen Nullen auf den Geldscheinen gewöhnen. Offizielles Zahlungsmittel ist die indonesische Rupiah. Beim Tausch von hundert Schweizer Franken erhält man über eine Million Rupiah. Die Unterteilung von einem Rupiah in 100 Sen hat lediglich eine historische Bedeutung, denn derart kleine Beträge oder Münzen sind auf Bali nicht mehr anzutreffen. Akzeptiert werden die gängigen Kreditkarten. Bargeld sollte man sich ausnahmslos an den Automaten in Banken beschaffen, in den Wechselstuben wird man meist über den Tisch gezogen, was man dann oft erst viel später merkt.

Zeitzonen und Zeitverschiebung

Es gilt die Central Indonesia Time (CIT oder WITA). Der Zeitunterschied zur Schweiz beträgt plus sechs bis plus sieben Stunden.

Besonderheiten

Wer einer religiösen Zeremonie beiwohnt, sollte einige Regeln beachten. So ist das Tragen eines Kopftuchs (Udeng) auch für Männer Pflicht. Niemand darf in einem Tempel höher stehen als der Priester. Wer keinen Sarong tragen kann, sollte sich eine Schärpe um die Hüfte binden.

Feiertage

Auf Bali gibt es eine Vielzahl von Festen. Sie sind allerdings in der Regel regional begrenzt und schliessen - bis auf wenige nationale Feiertage - nicht die gesamte Insel ein. Die wichtigsten Feiertage:

1. 1.:   Neujahrsfest
3. 1.:      Islamischer Feiertag - Geburtstag von Mohammed
19. 2.:  Chinesisches Neujahrsfest
21. 3.:  Nyepi Day - Wichtigster Tag im Balinesischen Mondkalender
1. 5.:    Tag der Arbeit
2. 6.:  Buddhas Geburtstag
15. 7.: Galungan Tag (Sieg des Guten über das Böse)
17. 8.:  Proklamationstag der indonesischen Republik
24. 9.: Opferfest Idul Adha (Moslemischer Feiertag)
14. 10.:  Moslemisches Neujahr
25. 12.:  Weihnachten
Wechselnd: Karfreitag, Christi Himmelfahrt (Feiertage aus Respekt vor der christlichen Bevölkerung Indonesiens)