Zurück zu Indonesien Reisen

Indonesiens Vulkane | Die Panoramen der aktiven Feuerbergen

Vulkane Indonesien

Der Hauch des Windes ist kühl, und die meisten Menschen, die zu nächtlicher Stunde in über 2‘000 Metern Höhe verharren, frösteln still vor sich hin. Und doch sind alle vereint in einer gespannten Erwartung, denn diese Dunkelheit vor dem Sonnenaufgang hat etwas Mystisches. Ein neuer Tage nimmt seinen Lauf und allmählich werden die Konturen deutlicher, um schliesslich das ganze Panorama des Bromos, einer der eindrucksvollsten Vulkanlandschaften der Welt zu offenbaren. Besuchen Sie mit uns die schönsten Vulkanlandschaften Indonesiens und kombinieren Sie Ihre Reise mit erholsamen Tagen am Meer.

Ja, bitte unterbreiten Sie mir eine unverbindliche Offerte für eine Indonesien Reise mit Vulkanbesuchen:

Ihre Ferienwünsche

Vorname *

E-Mail *

Senden Sie mir in regelmässigen Abständen den travel worldwide Newsletter mit besonders attraktiven Reise-Angeboten. (Kann jederzeit wieder abbestellt werden.)

Name *

Telefonnummer *

Vulkan Bromo - Faszinierende Momente, die für immer bleiben

Bromo Vulkan Trekking Jeep

Mit Jeeps werden die Urlauber mitten in der Nacht zu dieser Plattform über dem Bromo gebracht. Viele schützen sich mit Decken gegen die Kälte, doch die ersten Strahlen der Sonne und ein heisser Kaffee macht die meisten munter. Wer sich im Leben eines solchen faszinierenden Moments gestellt hat, der wird diese nie mehr vergessen. An kaum einem anderen Punkt Indonesiens ist es möglich, so viele aktive Vulkane gleichzeitig zu sehen. Überragt wird die Szene von dem fast 3700 Meter hohen Semeru, der in unregelmässigen Abständen eine Rauchwolke in den Himmel schiesst. So, als müsse er die Welt darauf aufmerksam machen, dass er noch immer lebt. Dagegen erhebt sich der Bromo aus einer erkalteten Caldera.

Die Götter auf den Thronen der Feuerberge müssen besänftigt werden

Mount Rinjani Indonesien Lombok

Die von den Ausbrüchen ihrer insgesamt 150 aktiven Vulkane immer wieder leidgeprüften Menschen in Indonesien haben ein besonders Verhältnissen zu ihren unruhigen Nachbarn. Für viele ist es selbstverständlich, zu glauben, diese Naturkatastrophen seien der menschlichen Unvernunft geschuldet. So mancher Tourist hat erfahren, wie gelassen die meisten mit dem Grollen der Vulkane auf Java, Sumatra und Bali umgehen. Für sie sind dies die Throne der Götter und die müsse man besänftigen. Die Tengger tun dies auf ihre sehr spezielle Art und viele Urlauber haben es erlebt, dass die Hinduisten Geldscheine, Gemüse und sogar lebende Hühner und Ziegen in den brodelnden Schlund des Bromo warfen.

Mit einem Pferd zum Kraterrand des brodelnden Bromo

Mit dem Pferd auf den Bromo reiten

Der Bromo, der die Rolle des Aushängeschildes der indonesischen Vulkane einnimmt, ist relativ leicht bis zum Kraterrand zu besteigen. Wem danach ist, der kann sich nach Verlassen des Jeeps auch der Hilfe eines Pferdes oder Maultieres bedienen. Fast immer weht in luftiger Höhe ein starker Wind, und angesichts des staubigen Umfelds ist es empfehlenswert, die Kamera in Sicherheit zu bringen. Seit Beginn der Aufzeichnungen wurden in Indonesien 1'100 Vulkanausbrüche registriert. Nicht alle waren so verheerend wie die des Tambora auf Sumbawa im Jahr 1815 und des Krakatau 1883. Aber: Die Bevölkerung Indonesiens ist wachsam und reagiert auf die stetige Gefahr auf ihre Weise. So begraben auf Flores die katholischen Nage ihre Verstorbenen mit dem Kopf zum Ebulobo. Und auf Bali sind alle Einwohner davon überzeugt, dass der mächtige Agung die höchste aller Gottheiten darstellt. Vulkane gehören zu Indonesien und zum Besuchsprogramm fast aller Touristen.