Zurück zu Thailand Reisen

Thailand Gesundheit | Impfungen & Medikamente

Thailand Gesundheit Impfungen

Gesundheitsvorsorge für Thailand Reisen

Thailand ist ein tropisches Land und in vielen Regionen noch sehr ursprünglich – dies bedeutet auch, dass die hygienischen Verhältnisse an einigen Orten nicht ganz optimal sind. Durch die feuchte und warme Luft haben es Erreger einfach, eine eigentlich harmlose Wunde zu einem Problem zu machen, sollte diese nicht angemessen versorgt werden. Wer in die Tropen reist, sollte sich um die eigene Gesundheit Gedanken machen und die eine oder andere Vorsichtsmassnahme treffen.

Impfungen für Thailand

Es sind keine Impfungen obligatorisch für die Einreise nach Thailand - ausser diejenige gegen Gelbfieber, wenn in den letzten 10 Tagen ein Gelbfieber-Gebiet besucht worden ist. Aber wie immer sollten die Standard-Immunisierungen wie z. B. Starrkrampf oder Kinderlähmung aktuell sein. Allerdings gibt es einige Krankheiten, die in Thailand vorkommen und denen durchaus Beachtung geschenkt werden sollte. Hier eine kleine Auswahl, diese ist nicht abschliessend:

Die gefürchtete Malaria kommt praktisch nur noch im Norden und im Osten des Landes vor, allerdings ist auch auf einigen Inseln immer mal wieder von Malariafällen zu hören. Es lohnt sich auf jeden Fall, dafür zu sorgen, dass Mücken nicht zum Stich kommen. Malaria ist in den grossen Städten wie Bangkok praktisch verschwunden. Tipp: Werfen Sie einen Blick auf unsere Thailand Packliste.

Eine Hepatitis-A-Impfung wird allgemein empfohlen, wenn jemand in tropische Gebiete reist. Je nach dem bietet sich auch noch ein Schutz gegen Hepatitis B an. Eine Beratung durch eine medizinische Fachperson sorgt für Klarheit. Wichtig ist auch, sich die Impfung rechtzeitig geben zu lassen, denn die möglichen Nebenwirkungen können die Ferienfreude sonst ganz schön vermiesen.

Der Zika-Virus ist in Thailand aktiv, schwangeren Frauen wird deshalb von einer Reise nach Thailand vorsichtshalber abgeraten.

Auch die Tollwut ist in Thailand noch immer vorhanden, nach einem Hundebiss ist ein Praxisbesuch angebracht. Am besten vermeidet man den Kontakt mit Strassenhunden und –katzen, denn diese können auch noch andere Krankheiten übertragen.

Weitere Erkrankungen, die in Thailand gefährlich sein könnten, sind in ländlichen Gebieten oder im Dschungel Borreliose, Denguefieber, Japanische Enzephalitis oder auch Typhus.

Ein Klassiker in allen exotischen Ländern sind Durchfallerkrankungen, fast die Hälfte der Reisenden ist davon betroffen. Vorsorge ist da besser: Nur Wasser aus Flaschen (unbedingt Versiegelung vorher prüfen) trinken, auf Eiswürfel und frische Glacé komplett verzichten, immer nur frisch gekochte und komplett durchgegarte, heisse (keine warmgehaltenen) Lebensmittel essen und kalte Speisen wie Salate, Sandwiches etc. links liegen lassen. Es gilt allgemein auf gute Hygiene im Kontakt mit Lebensmitteln und Getränken zu achten.

Gesundheitsversorgung und Spitäler in Thailand

Allgemein ist das Gesundheitssystem in Thailand gut ausgebaut, besonders für Touristen stehen einige Privatspitäler mit hervorragenden Geräten und Personal zur Verfügung. Ausserhalb der Städte und Touristengebiete kann die Lage allerdings prekärer sein und die nächste medizinische Anlaufstelle ist unter Umständen mehrere Stunden entfernt. Es empfiehlt sich, eine gut ausgestattete Reiseapotheke mitzunehmen.

In den Spitälern wird oft ein Kostenvorschuss verlangt, entweder mit einer Kreditkarte oder mit Bargeld. Bei kleineren Eingriffen wird einfach nach der Behandlung an der Kasse bezahlt. Bei grösseren Behandlungen kann von der Klinik auch eine Zusicherung der Krankenkasse verlangt werden. Es gilt im Vorfeld sicherzustellen, dass die Krankenkasse auch Kosten im fernen Ausland deckt.

Den Touristen werden meist grössere Preisaufschläge verrechnet, diese können gegen 300 % gehen. Sich den Preis im Vorfeld schriftlich bestätigen zu lassen, kann gegen unangenehme Überraschungen helfen.

Gewisse rezeptpflichtige Medikamente (Schmerzmittel, Psychopharmaka etc.), die z. B. Codein oder Methadon beinhalten, dürfen nur mit vorher eingeholter Genehmigung nach Thailand ein- und ausgeführt werden. Weitere Informationen gibt es auf der Website der Gesundheitsbehörde Thailands.

Auf Thailand Reisen können viele Medikamente in den Apotheken (Pharmacias) gekauft werden, allerdings werden oft unnötige Medikamente wie z. B. Antibiotika verkauft, weil diese für Umsatz sorgen. Da lohnt es sich nachzufragen, was in den Pillen genau enthalten ist und/oder wofür diese denn genau eingesetzt werden.


Haftungsausschluss: Wir sind keine Ärzte, diese Hinweise dienen nur als Orientierung und ersetzen auf keinen Fall den medizinischen Rat einer Fachperson. Bitte erkundigen Sie sich auf www.safetravel.ch, bei Ihrer Arztpraxis bzw. dem Tropeninstitut nach den für Sie am besten geeigneten Vorkehrungen. Alle Reisenden sind selbst für ihre Gesundheit auf Reisen verantwortlich, wir können nicht dafür verantwortlich gemacht werden. Wir übernehmen keine Gewähr für die Vollständigkeit der Hinweise und für die Richtigkeit des Inhalts von verlinkten externen Internetseiten.