Zurück zu Vietnam Reisen

Halong Bucht | Bizarre Felsen von atemberaubender Schönheit

Halong Bucht

Es sind Momente, die man nie mehr vergisst: Wer in der Halong Bucht im Norden Vietnams eine ganz aussergewöhnliche Stimmung erleben möchte, der sollte früh auf den Beinen sein. Denn wenn der Nebel über den seichten Wellen wabert, geht von den felsigen und bizarren Inseln ein geradezu magischer Zauber aus. Bis zur chinesischen Grenze gibt es fast zweitausend dieser steinernen Giganten im Meer, und die eindrucksvollsten befinden sich in der Halong Bucht. Diese Bezeichnung leiten die Vietnamesen von einer Legende ab, denn "Ha Long" ist mit "herabsteigender Drache" zu übersetzen. Ein feuerspeiender Drache soll hier irgendwann einmal eine feindliche Armada mit dem Schlag seines Schwanzes besiegt haben. Und als dann der Drache nach getaner Arbeit im Ozean versank, verdrängte er den Mythen zufolge so viel Wasser, dass sich die Felsen erhoben.

Folgende Vietnam Rundreisen führen Sie an die Halong Bucht:

Dreihundert Fischer wohnen mit ihren Familien inmitten der Bucht

Halong Bucht Reise Empfehlung

Die karstigen Berge in der Umgebung der faszinierenden Halong Bucht boten einst den Menschen unter der Regentschaft des legendären Kaisers Dinh Tien Hoang Schutz vor ihren Feinden. Den Feinden folgten die Freunde - in der Gestalt eines Touristen-Heeres, das sich regelmässig in dieser vietnamesischen Gegend einfindet. Altertümlich anmutende Dschunken verkehren noch immer auf der Halong Bucht, und mit ihnen segeln immer mehr Gäste aus aller Welt durch das Labyrinth aus Kalksteinen, die zum Teil mehrere hundert Meter aus dem Meer ragen. Dreihundert Fischer wohnen mit ihren Familien inmitten der Bucht auf ihren Booten. Bambusdächer schützen vor der Sonne - es sind schwimmende Häuser.

Die Bucht von Halong - Ein tropischer Primärwald als Weltnaturerbe der UNESCO

Wälder inseln halong Bucht Vietnam

Naht ein Taifun, suchen die Fischer Zuflucht in den zahlreichen Grotten. Deren Tunnelsysteme führen hier und da zu einigen stillen Seen. Bewohnbar sind nur wenige dieser Inseln im Meer, die meisten sind allein faszinierende Tupfer einer einzigartigen Landschaft, die mit ihrem tropischen Primärwald von der UNESCO bereits im Jahr 1994 zum Weltnaturerbe erklärt wurde. Die grandiose Welt über Wasser findet unter den Wellen ihre Fortsetzung, denn das Klima und das nährstoffreiche Nass schufen ideale Voraussetzungen für über tausend Fischarten und Korallen. Sie zu erhalten ist eine wichtige Aufgabe der Behörden, die allerdings damit zu kämpfen haben, dass sich an der Halong Bucht etliche Industriebetriebe ansiedelten.

Auf einer Dschunke zu den Vogelkolonien und Tropfsteinhöhlen

Wanderungen von der Halong Bucht aus in die Wälder

Mehrtägige Bootstouren durch die schlafenden Riesen, die sich wie Felsnadeln aus dem Meer erheben, werden in der Halong Bucht angeboten. Sie führen unter anderem zu mehreren Tropfsteinhöhlen mit ihren Stalaktiten und Stalakmiten. Auf zahlreichen unbewohnten Inseln haben sich riesige Vogelkolonien etabliert, die dort erstklassige Bedingungen in der Brutzeit vorfinden. Einige der nostalgischen Dschunken der dort beheimateten Touristenflotte steuern die Perlenfarm Tung Sau an. Andere das Fischerdorf Cua Van mit deren hölzernen Hütten, die von Pontons getragen werden. Hier geht's zurück zur Übersicht von Vietnam Reisen.