Yangon Reisen | Stadt der prachtvollen Shwedagon Pagode

Haben Sie Fragen zu
Hotels in Yangon?

Symbolik spielt in der ehemaligen Hauptstadt von Burma, in Yangon, ein grosse Rolle. Zum Beispiel auf dem Singuttara Hill in der Shwedagon Pagode. Dort ist die Legende lebendig, wonach hier fünf Lotusblumen blühten, die das Nahen der fünf Buddhas ankündigten. Acht Haare des historischen Buddha Gautama werden in dieser Pagode aufbewahrt. Fast hundert Meter hoch ist diese Stupa und sie funkelt golden. Seit dem 6. Jahrhundert spenden immer wieder die Bürger Burmas Blattgold, das dann auf die Wand aufgetragen wird. Mittlerweile hat man um die 60 Tonnen Gold dort versammelt. Weitere Sehenswürdigkeiten in Yangon sind die Sule Pagode inmitten der Stadt und die vergoldete Botatoung Pagode, wo ein weiteres Haar des historischen Buddha aufbewahrt wird. Es ist dort in einem Schrein zu besichtigen. Viel beachtet wird aber auch das Wohnhaus der Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi.

Kategorien:        
Gefundene Angebote: 8

ab CHF 67.- pro Person

Eine ideale Adresse für den Kurzaufenthalt in der Stadt.

ab CHF 54.- pro Person

Das Jasmine Palace Hotel ist ein komfortables, modernes Stadthotel mit sämtlichen Annehmlichkeiten eines guten Mittelklassehotels.

ab CHF 88.- pro Person

Fünfstöckiges, modernes Hotel der Mittelklasse, eingebettet in eine weit­läufige Parkanlage.

ab CHF 104.- pro Person

Durch den tropischen Garten und die einmalig schöne Lage direkt am See fühlen Sie sich hier eher wie in einem Resort als in einem gut...

ab CHF 157.- pro Person

Hier trifft das Prädikat «Liebe zum Detail» vollumfänglich zu. Wohin Sie auch schauen, Sie erblicken überall kleine...

Tipp

ab CHF 350.- pro Person

Familiäres Hotel mit kolonialem Charme. Hier vergisst man leicht, dass man sich in einer Stadt aufhält.

ab CHF 102.- pro Person

Ein praktisches, komfortables Stadthotel mit ausgezeichneter Zentrumslage.

ab CHF 181.- pro Person

Ein Paradies für Nostalgiker, im geschichtsträchtigen Strand Hotel schauen Sie sich nicht nur koloniale Vergangenheit an, sondern Sie...